Nina Reithmeier

Am 4.2. feierte die Komödie über einen Elternabend "Frau Müller muss weg" von Lutz Hübner Premiere am Grips. Regie führte Sönke Wortmann. Nina spielt darin die alleinerziehende Mutter Katja Grabowski. Hier geht's zu den Pressestimmen.

Stückbeschreibung

Warum hat die Klassenlehrerin Frau Müller nicht bedacht, dass just am Tag vor der Mathearbeit das Meerschweinchen verstarb, das Kind lange einen üblen Husten hatte und ständig gemobbt wurde? Das muss man merken als Pädagogin.

Fünf entschlossene Mütter und Väter sitzen auf Kinderstühlchen zwischen Kastanienmännchen, Laubgirlanden und Kuschelecken, bereit, dem Feind ins Auge zu sehen. Sachlichkeit und Objektivität spielen keine Rolle, es geht schließlich um alles: um das eigene Kind.

Der Autor Lutz Hübner betrachtet mit großer Komik das Desaster eines Elternabends und stellt den verunsicherten Eltern eine offene, selbstbewusste und liebenswerte Lehrerin gegenüber.

„Bei Kindern hört der Spaß auf. Da zeigt sich, wie solidarisch eine Gesellschaft wirklich ist und wie sie mit Erfolg und Niederlagen umgeht. Da werden keine Gefangenen gemacht und keine Konzessionen.“
(Lutz Hübner)


Termine und Karten